Abb. :: robidog-Behälter in Basel
Aufnahme vom 21.07.2009
© andrea hitzler
:: Intro :: Typographie :: Zeichen :: Randnotizen :: Anregungen :: Literatur :: Impressum

»Abfallbehälter« lautet die unspektakuläre Bezeichnung, unter der am 16.12.1981 Joseph Rosenast seine Erfindung in der Schweiz zum Patent anmeldete. »Der Abfallbehälter soll es ermöglichen, die Trottoirs der Innenstadt vermehrt von lästigen Verunreinigungen durch Hundeexkremente frei zu halten«, heißt es weiter in der Patentschrift. Joseph Rosenast entwickelte ein System zur Entsorgung von Hundekot, bestehend aus einem grünen Kasten, der sowohl einen Plastiksäckchenspender enthält als auch eine mit einem Müllsack bestückte Öffnung, der die vollen Säckchen anvertraut werden können. 1983 wurden in der Schweiz die ersten Kästen aufgestellt, 1987 gewann Joseph Rosenast mit dem Robidog auf der Genfer Erfindermesse die Silbermedaille.

Inzwischen stehen in der Schweiz über 40.000 Robidogs und werden dank der dichten sozialen Kontrolle auch vorschriftsmäßig genutzt. 1983 wurde Robidog zum Europäischen Patent angemeldet, konnte sich jedoch außerhalb der Schweiz längst nicht so erfolgreich durchsetzen. Zwar gibt es in allen europäischen Ländern eine Menge Nachahmerprodukte, den meisten jedoch fehlt das entscheidende Detail: Es sind lediglich Tütenspender, die zugehörigen Säckchensammelbehälter fehlen und so landen die vollen Tüten bestenfalls in normalen Abfallbehältern, allzu oft aber auch als nicht verrottender Müll im Gebüsch. Nun sind wohl auch in der Schweiz die Tage von Robidog gezählt.

Hai-Dog heißt der neue Konkurrent, der 2006 als Gewinner des reddot design award ausgezeichnet wurde. Aber nicht durch edles Design hat der Hai-Dog die Konkurrenz für sich entschieden, vielmehr ist er ein Allesfresser und schluckt in der Ausführung Hai-Ascher-Dog sogar Zigarettenkippen.