Abb. :: Einige der Grundsymbole des BLISS-Symbol-Systems;
das Herz z.B. steht für Gefühl,
ein Herz mit einem Pfeil nach oben bedeutet glücklich
:: Intro :: Typographie :: Zeichen :: Bilderblog :: Randnotizen :: Anregungen :: Literatur :: Impressum

Das Bliss-Symbol-System ist aus der Internationalen Semantographie von Charles Kasiel Bliss (* 1897 als Karl Kasiel Blitz in Czernowitz; † 13. Juli 1985 in Australien) hervorgegangen. Während seines Exils in Shanghai um 1940 kam Blitz mit den chinesisichen Schriftzeichen in Berührung und erfuhr, dass diese Zeichen von Chinesen unterschiedlichster sprachlicher Herkunft gelesen werden konnten, obwohl die sprachlichen Unterschiede ihnen eine verbale Kommunikation unmöglich machte.

Unter anderem angeregt durch diese Schriftzeichen beschäftigte sich Blitz lange Zeit damit, ein nicht-alphabetisches Zeichensystem für eine weltweite sprachenunabhängige Kommunikation zu entwickeln (vergleichbar etwa dem Esperanto). Nach dem Ende des Zweiten Weltriegs nach Australien ausgewandert, veröffentlichte Blitz 1949 sein Werk »International Semantography: A non-alphabetical Symbol Writing readable in all languages«. Der erhoffte Erfolg, damit eine »Schrift für eine Welt [...] über alle Sprachgrenzen hinweg« geschaffen zu haben, erfüllte sich indes für ihn nicht, sein Werk stieß auf wenig Interesse.

1971 gewann das BLISS-Symbol-System in einem ganz anderen Feld der Kommunikation jedoch eine herausragende Bedeutung: eine kanadische Behindertenorganisation entschied sich, die Semantographie für die Kommunikation spastisch gelähmter Kinder einzusetzen; eine Zielgruppe, die Blitz nie im Auge gehabt hatte. 1975 gewährte er der kanadischen Blissymbolics Communication Foundation eine exklusive Lizenz für die Nutzung seiner Symbole.

Es ist eines der ersten Systeme, das als Hilfsmittel im Rahmen der sonderpädagogischen Methode Unterstützte Kommunikation für Menschen eingesetzt wird, die sich infolge motorisch oder kognitiv bedingter Sprechstörungen nicht oder nur sehr eingeschränkt über die Lautsprache mitteilen können. Auch Computerprogramme und Programme für Sprachausgabegeräte basieren auf dem BLISS-Symbol-System.

Die Symbole sind im BCI-Standard ) festgelegt (BCI = Blissymbolic Communication International, und werden aus knapp 120 Grundsymbolen (»key symbols«) aufgebaut. Insgesamt werden knapp 2500 Symbole benutzt.