Winkelhaken
Abb. :: Winkelhaken
© andrea hitzler
:: Intro :: Typographie :: Zeichen :: Bilderblog :: Randnotizen :: Anregungen :: Literatur :: Impressum



A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Als traditioneller Begriff aus der Typographie bedeutete die Dickte ursprünglich die Breite des Kegels eines Buchstabens, das heißt, der Unterlage der Metall-Schrifttype. Heute entspricht die Dickte der Laufweite eines Buchstabens, also seiner eigentlichen Breite zusammen mit dem »Fleisch«, dem notwendigen Freiraum zu beiden Seiten.

Papiergrößen werden in Deutschland nach DIN 476 in die Reihen A (Drucksachen, Briefbögen, etc.), B (Schnellhefter und Ordner) und C (Umschläge, um Reihe A zu verschicken) eingeteilt. In DIN D sind Sonderformate beschrieben. Die DIN-Formate wurden 1922 vom Deutschen Normenausschuss geschaffen. Ihre Ausgangsgröße ist ein Rechteck mit einer Fläche von einem Quadratmeter. Die kleinere Seite des Bogens steht zur größeren im Verhältnis 1 zu Wurzel aus 2 (1,414...). Jedes Format ist doppelt oder halb so groß wie das benachbarte in der Reihe. Dabei entsteht das nächst kleinere Format jeweils durch Halbieren der Längsseite des Ausgangsformats. Die Zahl gibt zugleich an, wie oft das Ausgangsformat A0 geteilt wurde.

Am bekanntesten sind die Formate der DIN-Reihe A:
DIN A0 – 841 x 1189 mm
DIN A1 – 594 x 841 mm
DIN A2 – 420 x 597 mm
DIN A3 – 297 x 420 mm
DIN A4 – 210 x 297 mm
DIN A5 – 148 x 210 mm
DIN A6 – 105 x 148 mm
DIN A7 – 74 x 105 mm
DIN A8 – 52 x 74 mm
DIN A9 – 37 x 52 mm
DIN A10 – 26 x 37 mm

Die B-Reihe bezeichnet die unbeschnittenen Formate. Sie sind größer, weil erst nach dem Drucken, Falzen und Binden der Beschnitt auf ein A-Reihenformat erfolgt. In der B-Reihe gibt es ebenfalls Kuverts und Hüllen. Die C-Reihe liegt in der Größe zwischen der A- und der B-Reihe und enthält die gebräuchlichen Formate für Umschläge, Kuverts, Hüllen, Mappen etc. Zu einem ungefalteten A4-Prospekt passt ein C4-Kuvert, zu einer Drucksache A5 ein C5-Kuvert.

Trennungs- oder Bindestrich

Durchschuss heißt der Zwischenraum zwischen den Zeilen eines Textes, der über den durch die Schriftgröße gegebenen Abstand hinausgeht. Der Begriff stammt aus dem Bleisatz, bei dem nicht druckendes Blindmaterial, dünne Bleistücke (so genannte Regletten), zwischen die Zeilen »geschossen« wurden.